Siddhartha Stiftung

Hände reichen – Initiative ergreifen

Die Gründer

 Die erste Begegnung des Gründerpaares, Alexandra Zapata und Christoph Pietz, liegt zurück im Jahr 2008 an einem peruanischen Strand. Da beide mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisten, zu der Zeit jedoch die Busunternehmen streikten, verbannte sie das Schicksal zu mehr Zeit miteinander am Pazifik. Seit dem bestreiten sie gemeinsam ihre Abenteuer. Im Rahmen ihres beruflichen Engagements ermöglichen die Eheleute Kaffeebauern ihre Existenz durch naturbewussten Anbau und gerechte Handelspreise zu sichern.


Ungleichheit im Hinblick auf Entwicklungschancen für die Menschen auf dieser Welt wurde mir nicht zuletzt aufgrund des Kontrasts zwischen meinen ersten Lebensjahren in einem kommunistischen Land, in dem ich aufwuchs und später der Demokratie in Deutschland bewusst. Auf Fernreisen, z.B. in unterschiedlichen Ländern Südamerikas, sollte ich später persönlich erfahren, dass es noch ungerechter zugehen kann als ich es bis zu diesem Zeitpunkt kannte. Kein Sozialstaat, der Bedürftigen unter die Arme greift und wenige bis keine Entwicklungsperspektiven.

So groß wie mein Mitgefühl für benachteiligte und bedürftige Menschen ist auch mein Bewusstsein für die natürliche Umwelt allzeit sehr ausgeprägt gewesen. Der Kontakt mit der Natur gab mir schon immer einen intensiven inneren Frieden. Aber die Natur ist noch mehr, als ein persönlicher Friedenstifter: ob Landwirtschaft und die Versorgung mit Lebensmitteln, ob wirtschaftliche Aktivitäten und die Quelle unserer Ressourcen: sie ist die Grundlage für all unser tun.

Deshalb liegt es mir nicht nur aufgrund von persönlichen Gründen sehr am Herzen, die Natur zu erhalten. Es ist ein gesellschaftliches Fundament für alle unsere Aktivitäten und somit von enormer Wichtigkeit, die Natur nur in dem Umfang zu nutzen, wie es nachhaltig möglich ist, d.h. so, dass die nächsten Generationen in gleicher Weise von ihr profitieren können.

Wir fragen uns immer wieder aufs Neue nach dem Sinn bei unserem Handeln und wie wir mehr Sinnvolles im sozialen und ökologischen Bereich bewirken können. Hierzu haben wir mit der Siddhartha Stiftung einen Handlungsraum eingerichtet, in dem wir einen Beitrag hierzu leisten – gemeinsam mit allen, die sich mit uns im Guten engagieren wollen. Wir greifen den Bedürftigen unter die Arme, indem wir mit der Siddhartha Stiftung Projekte in ihren Regionen fördern, die zur Verbesserung ihrer sozialen Situation führen und die natürliche Umwelt erhalten.

Ihr Christoph Pietz


Die Idee

 Im Rahmen ihrer familiären und beruflichen Reisen hat das Ehepaar beim Besuch von Kaffeeplantagen erfahren, dass viele Kaffeefarmer abgelegen von Infrastruktur noch immer keinen Zugang zu elektrischer Energie haben. Mit dem Ziel diesen Umstand durch entsprechende nachhaltige Lösungsansätze zu verändern, z.B. mittels Solarstrom, entstand die Idee, den Familien die Nutzung von Licht, elektrischer Medien und Geräte zu ermöglichen. Hierdurch wird ein neuer Zugang zur Bildung und Entwicklung geschaffen. Denn Licht ermöglicht das Lesen und Schreiben auch in der Dunkelheit, wenn die Arbeit auf den Anbaufeldern getan ist, und die Nutzung von Medien vermittelt uneingeschränktes Wissen. Darüber hinaus soll durch die Elektrifizierung ein grundsätzlicher Beitrag zu wirtschaftlichen Entwicklungsperspektiven der Familien und der Region, in der sie leben, geleistet werden.


Die Initiative

Aus den Umständen heraus, dass Kaffeebauern teilweise ohne den Zugang zu Elektrizität leben, Bildung und Entwicklungs-Perspektiven fehlen, aber auch die Tatsache, dass viele Kaffeebauern allein aus dem Kaffeeanbau nicht genug Einkommen generieren können, fruchtete die Initiative der Siddhartha Stiftung. Die hier beschriebenen Herausforderungen, aber auch weitere Aufgaben, sollen anhand von Entwicklungsprojekten insbesondere in Kaffee-Anbauregionen bewältigt werden.

So helfen wir bedürftigen Menschen und tragen zur Sicherung ihrer sozialen Lebensbedingungen sowie zur Erhaltung natürlicher Lebensräume bei.


Das Stiftungs-Design

 Die Siddhartha Stiftung wird als Unterstiftung in Form einer Zustiftung in der unselbständigen Stiftung „Stiftergemeinschaft der Sparkasse Neunkirchen“ von der DT Deutsche Stiftungstreuhand AG, Fürth, treuhänderisch verwaltet.

Hinweis: Dies ist lediglich eine unverbindliche Informationsschrift. Für die Stiftung sind nur die in der Broschüre zur „Stiftergemeinschaft der Sparkasse Neunkirchen - rechtliche, steuerliche und vertragliche Grundlagen“ gemachten Angaben maßgeblich.

 Die Stiftung wurde als steuerbegünstigte Körperschaft im Sinne des § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes durch Bescheid des Finanzamtes Fürth vom 28.10.2015 anerkannt. Die Stiftung fördert u.a. gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Bei der Zuwendung handelt es sich nicht um einen Mitgliedsbeitrag.

Wenn auch Sie sich als Stifter für die Siddhartha Stiftung engagieren möchten, wenden Sie sich bitte an die Stiftungsexperten der Sparkasse Neunkirchen.


Contact

Siddhartha Stiftung

Werderstr. 50

66117 Saarbrücken

 

Fon +49 176 32 859 222

E-Mail: help@stiftung-sid.org

IBAN: DE67592520460100237601

BIC / SWIFT: SALADE51NKS

Bank: Sparkasse Neunkirchen